Viez

Viez – Apfelwein von Streuobstwiesen

 

Viez – das ist trinkbares immaterielles Kulturerbe! Im Frühjahr dieses Jahres wurde der traditionelle Apfelwein aus der moselfränkischen Region in die Liste der Unesco aufgenommen. Gewürdigt wurde vor allem die Erhaltung und Pflege der traditionellen Streuobstwiesen, mit ihren alten Obstsorten und die Förderung der Biodiversität. Die Kelterei Marc Conrad in Welschbillig bei Trier sammelt im Herbst die Äpfel von Kleinerzeugern in der Region und keltert daraus den fruchtig-herben Viez. Mit einem Alkoholgehalt von 7% ist der Apfelwein etwas stärker als der französische Cidre, hat aber nur sehr wenig Kohlensäure. Pur oder als Schorle ist er eine perfekte Erfrischung im Sommer.

1,0 l – 3,50 € zzgl. Pfand

Wer Viez noch gar nicht kennt, kann jederzeit bei uns probieren. Wir haben den ganzen Sommer eine Flasche zur Probe kaltgestellt.

Oestricher Muschelkalk

Oestricher Muschelkalk vor dem Doosberg

 

Der Riesling Oestricher Muschelkalk vom Weingut Spreitzer ist ein trockener Wein. In hellem Zitronengelb fließt der Muschelkalk in das Glas, wo er die fruchtigen Aromen von Birnen mit Aprikosen und exotischer Papaya verströmt. Am Gaumen bemerkt man mineralische Noten, zu denen sich dezente Nuancen von Bananen, Mango und Quitte dazugesellen. Die Reben unseres Muschelkalk Rieslings wachsen größtenteils in direkter Rheinnähe, genauer gesagt in den Oestricher Weinbergen Lenchen und Doosberg. Die sehr fruchtbaren Böden bringen Weine hervor, die vor Fruchtaromen und Komplexität nur so strotzen!

0,75 l – 12,90 €

Diesen Wein stellen wir in unserer Weinprobe am 14. und 15. Juni vor.

Fräulein Mosel

Fräulein Mosel bei der Arbeit

 

Jung und ein bisschen wild ist unser wirklich nicht trockenes Fräulein Mosel“ – so führt das Weingut diesen Wein ein. Wir haben es hier mit einem weiteren Klassiker von der Mosel zu tun. Ein hochwertiger Riesling Kabinett mit einer feinen Süße, die Aromen von Honig, Pfirsich und Aprikose trägt. Dazu eine dezente Säure, Zitrusaromen und ein Alkoholgehalt von nur 8% Vol. Wunderbar als Aperitif, als Begleiter von asiatischer Küche oder als Abschluß eines schönen Abends. 0,75 l – 13,90 €

Diesen Wein stellen wir in unserer Weinprobe am 14. und 15. Juni vor.

Riesling Einblick Nr. 1

Nick Köwerich prüft Reisling Nr. 1

 

Riesling Einblick Nr. 1 – der Basiswein vom Weingut Köwerich in Leiwen. Halbtrocken und fruchtbetont, mit einer feinen Mineralität. Im Glas hellgelb, in der Nase Aromen von Pfirsch und Aprikose. Am Gaumen schmelzig und mit einem ein ausgewogenen Spiel von Süße und Säure. Zusammengefasst: Spritzig, harmonisch und unkompliziert. 0,75 l – 8,90 €

Diesen Wein stellen wir in unserer Weinprobe am 14. und 15. Juni vor.

 

Riesling “Für Feen und Elfen”

Riesling für Feen und Elfen

 

Für Feen und Elfen – ein Moselklassiker vom Weingut Nick Köwerich in Leiwen. Nur 10% Vol. Alkohol, erfrischend und fruchtig, mit einer dezenten Restsüße – der perfekte Wein für sommerliche Abende auf Balkon oder Terrasse. 0,75 l – 10,90 €

Diesen Wein stellen wir in unserer Weinprobe am 14. und 15. Juni vor.

Pasos de la Capula

 

Über dreissig Jahre alte Tempranillo Rebstöcke sind für den fruchtbetonten Tempranillo Pasos de la Capula aus La Mancha verantwortlich. Auf den Höhenlagen der südlichen Meseta reifen die Trauben, die nach den Richtlinien für Bioweine kultiviert werden. Das Farbspiel ist brillant und wird von violetten Reflexen dominiert. Im Duft überzeugt der Pasos de la Capula mit einer deutlichen Süsskirschennote, dazu etwas Kakao und ein wenig Süßholz. Saftig und reif präsentiert sich der Tempranillo dann im Geschmack. Der Säurebogen ist dezent, der Abgang samtig. Ein hervorragender Wein zum Grillen, aber auch zu Tapas oder Käse. 0,75 l – 5,90 €

Aktuell auch zur Probe

Nero d’Avola

Nero d'Avola, sizilianischer ROtwein

 

Nero d’Avola – ein leckerer und preiswerter Rotwein aus Sizilien. Die Kellerei Vigneti Zabu achtet bei der Herstellung auf eine sanfte Pressung, so dass keine grünen Tannine und Bitterstoffe in den Most gelangen. So entsteht ein perfekter Wein für alle Tage. In der Nase fruchtig und eine leicht balsamisch. Am Gaumen geschmeidig und weich, warm, mit den Aromen reifer schwarzer Früchte. Ein ausgewogener Wein mit zarten, angenehmen Tanninen. 0,75 l – 6,50 €

Aktuell auch zur Probe!

Blanc de noirs

Blanc de noirs Flasche vor dem Weingut Spreitzer Haus

 

Ebenfalls ein toller Begleiter zum Spargel ist der Blanc de Noirs trocken vom Weingut Spreitzer aus dem Rheingau. Aus Spätburgunder weißgekeltert ist unser Wein blass lachsfarben im Glas, fruchtig rund und filigran am Gaumen. Gepaart mit einer floral-fruchtigen Nase ist der Blanc de Noirs cremig und wunderschön harmonisch. Besonders gut geeignet für Weinliebhaber, die wenig Säure bevorzugen!

0,75 l – 11, 90€

Aktuell auch zur Probe!

 

Silvaner Alte Reben

Silvaner Alte Reben vor der Weinrebe

 

Ein weiterer Klassiker zum Spargel: Silvaner Alte Reben trocken von der Winzergenossenschaft Sommerach in Franken. Dieser feine Wein wächst auf Muschelkalkböden und macht uns viel Spaß mit seiner Aromatik, die an vollreife Mirabellen erinnert, dezent unterstützt von mineralischen Noten. Saftig und mit feinem Schmelz. Passt perfekt zu Spargelgerichten, ist aber auch solo ein Genuß!

0,75 l – 8,90 €

Aktuell auch zur Probe!

 

 

Chardonnay-Viognier zum Spargel

Chardonnay-Viognier

 

Vor allem zu grünem Spargel, aber auch zu würzigen Varianten der weißen Stangen, passt unser Chardonnay-Viognier der Domaine Perriere. Unweit von Montpellier wachsen auf kalkhaltigen Böden Chardonnay und Viognier. Der Wein besticht durch eine florale Nase und am Gaumen mit klaren Obstaromen, wie etwa Pfirsich und Birne. Ein schöner Kontrast zu eher herb-würzigen Spargelgerichten. 0,75 l – 8,90 €

Aktuell auch zur Probe!